Ein Kind leitet als Kreischef das gemeinsame Morgengespräch, das einen ritualisierten Ablauf hat.
 
 
 
 
 
 
 




Unterricht an der Albert-Schweitzer-Schule

Rituale


An jedem Morgen treffen sich die Kinder jeder Klasse am gemeinsamen Aufstellplatz, an dem sie von der Lehrkraft zum Unterrichtsbeginn abgeholt werden. Die erste Viertelstunde wird als „Ankommenszeit“ genutzt und individuell gestaltet.

Zu Unterrichtsbeginn finden sich die Kinder im Morgenkreis rund um den roten Teppich ein. Ein Kind leitet als Kreischef das gemeinsame Morgengespräch, das einen ritualisierten Ablauf hat (Singen, Durchzählen, Datum nennen, Wetter besprechen und Erzählrunde).

Vor der ersten großen Pause frühstücken die Kinder gemeinsam im Klassenverband.

Arbeitsphasen erledigen die Kinder an ihren individuell gestalteten Lernplätzen. Die jeweilige Sitzordnung ermöglicht den Kindern an Gruppentischen oder auch an ruhigen Einzelarbeitsplätzen zu arbeiten.

Sowohl während der Unterrichts- als auch Gesprächsphasen gelten in den Klassen die „Ruhe“- bzw. „Flüsterregel“. Die Regeln gelten nach verabredeten akustischen Signalen. Die Einhaltung dieser Regeln wird durch ein Belohnungssystem unterstützt, bei dem unsere Schülerinnen und Schüler pro Woche Belohnungsstempel sammeln.